Kalkstein im Winter
Schitour über die Alfenalm
Schitour Pürgleskunke, Zollhütte (2329 m)
Schitouren El Dorado Villgraten

Insgesamt 34 verschiedene Schitouren

Das Villgratengebirge heißt nicht vergebens Schitouren El Dorado mit 34 Schitouren und herrlichen Ausblicken; zur Schitourenzeit ist die Region für beständiges und schönes Wetter bekannt. Einheimische und Insider kennen die Touren alle, so auch Gebhard von der Badl Alm: Kreuzspitze (2624 m), Kalksteiner Jöchl (2326 m), Pürgleskunke (2500 m), Gaishörndl (2615 m), Marchkinkele (2545 m), Toblacher Pfannhorn (2663 m), Hochstein (2827 m), Hochgrabe (2951 m), Hohes Kreuz (2784 m), Villponer Lenke (2556 m), Riepenspitze (2774 m), Degenhorn (2946 m), Rotes Kinkele (2763 m), Gölbner (2943 m), Regenstein (2891 m), Gabesitten (2566 m), ...


Pürgleskunke (2500 m)

Die Pürgleskunke, ein herrlicher Schigipfel mit einer ziemlich direkten Abfahrtsvariante. Start ist direkt an der Badl Alm (1640 m). Am Beginn des Anstiegs kommen wir bei der Alfenalm - zu Ferienhäuschern umgebauten Almhütten - vorbei. Durch lichten Wald zum Almsträßchen aufsteigen. Nun nicht nach rechts ins Roßtal, sondern neben dem Alfner Bach durch das Alfental zu den schönen „umgewidmeten” Almhütten der Alfenalm und weiter zur Abzweigung einer Almstraße etwa 600 m nach der Abzweigung ins Marchental. Über dieses Sträßchen zunächst in ansteigender Querung, dann in mehreren Kehren (Abkürzungen möglich) in eine Höhe von etwa 2100 m. Nun steigt man durch herrliches Schigelände zu einer alten Zollhütte (2329 m) auf. Weiter etwas rechts haltend zum Gratrücken, der zum Gipfel führt. Abfahrt wie Aufstieg, für gute Schifahrer empfehlenswert (schwieriger): Von der Zollhütte weiter über den Rücken und zur Waldgrenze hinunter. Links von einer Bachschlucht durch eine steile Schneise, später durch den Wald in den Talboden, den man bei der Alfenalm erreicht.


Kreuzspitze (2624 m)

Die Tour beginnt am großen Parkplatz in Kalkstein direkt bei der Badl Alm (1640 m). Man geht gleich mit den Schi auf der Forstraße los, biegt aber dann bei der ersten Möglichkeit nach rechts Richtung Kreuzspitze ab. Auf dem recht schmalen Forstweg geht es nun durch Lärchenhochwald eine knappe Stunde lang hinauf zur Lipperalm (1904 m). Von links oben ziehen sich hier die weiten Südhänge hinauf, die nach Neuschneefällen verbunden mit Nordwest- und Nordwinden den Anstiegsweg durch Lawinen gefährden können. In einem weiten Bogen geht die Route nun an Almen vorbei bis in die weite Mulde unterhalb des Gipfels der Kreuzspitze. Am Anfang hält man sich links, sucht sich dann den bequemsten Weg und steigt dann von links kommend zum Gipfelkreuz, am Schluss ein steileres Stück querend zum Gipfel auf 2624 m Höhe. Während des Anstieges tauchen im Süden immer mehr die grandiosen Gipfel der Sextner Dolomiten auf, dominiert von der Dreischusterspitze und dem Zwölferkogel, im Hintergrund die Drei Zinnen. Die Abfahrt orientiert sich im wesentlichen an der Aufstiegspur, wobei im oberen Teil die ganze Weite des Geländes ausgenutzt werden kann. Unterhalb der Lipperalm muss dann auf dem schmalen Forstweg abgefahren werden, was ein recht sicheres Kurzschwingen erfordert, alternativ ein recht anstrengendes Pflugfahren. Kurz vor dem Ende noch ein paar Schwünge oberhalb des Parkplatzes und dann hat man sich die Einkehr in der Badl Alm wohl verdient.


 
Copyright ©  www.badl-alm.at. Offenlegung und Impressum.